Jürgen Mauer, der Sportabzeichen-Obmann des Sportkreises Wiesbaden, konnte nicht nur zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Sport auf dem Dyckerhoff-Sportfeld in Wiesbaden-Biebrich begrüßen, sondern neben den Sportlerinnen und Sportlern aller Altersklassen auch viele Vertreter von Schulen, Betriebssportgemeinschaften und natürlich diversen Vereinen.

Sie alle wurden eingeladen, weil sie im Jahr 2021 das Deutsche Sportabzeichen erworben haben. Zwar hat Covid-19 zu einem Rückgang bei den Erwerberzahlen im Vergleich zu den Vorjahren geführt, aber trotzdem konnte der Sportkreis Wiesbaden mit mehr als 2100 Sportabzeichen hessenweit seinen dritten Platz im Ranking der 23 Sportkreise behaupten.

Von 20 vergebenen Auszeichnungen für besonders erfolgreiche Vereine beim Vereinswettbewerb des Hessischen Landessportbundes konnten gleich drei Wiesbadener Vereine glänzen“, wie Mauer stolz berichtet. In ihrer jeweiligen Vereinskategorie belegten der TV Amöneburg und der TuS Rambach landesweit jeweils den ersten Platz, der Wiesbadener Leichtathletikverein wurde Vierter.

Im Sportkreis konnten im vergangenen Jahr 21 Sechsjährige ihr erstes Sportabzeichen ablegen. Sie haben damit gezeigt, dass sie nicht nur auf dem Sportplatz ihre Leistungen bringen können, sondern haben auch den Schwimmnachweis erbracht.

Aber nicht nur die jüngsten Teilnehmer wurden ausgezeichnet, natürlich auch die ältesten; Ingrid Schäfer vom TV Amöneburg war hier bei den Damen erfolgreich und konnte 2021 bereits ihr 64. Sportabzeichen erwerben. Bei den Herren hat Hans Weisenberger vom TV Kostheim mit 88 Jahren die Anforderungen für das Abzeichen erfüllt.

Ferner wurden ausgezeichnet für
·       50 Sportabzeichen  Dr. Leonhard Eckert (TV Amöneburg)
·       45 Sportzeichen     Hans Helling (Turnerbund)
·       40 Sportabzeichen  Andreas Kirsch (TV Amöneburg)
·       35 Sportabzeichen  Heimo Hirth (TV Amöneburg)
                                        Klaus Hultzsch TG Naurod)
                                        Wolfgang Oberdorf (TV Amöneburg)
                                        Marion Plies (TV Amöneburg)
                                        Konrad Schnurr (TuS Rambach)
                                        Irmgard Weiß (TSG Sonnenberg)

Allerdings kann kein Sportabzeichen im Verein abgenommen werden, wenn es keine Prüferinnen und Prüfer gibt, die einen Großteil ihrer Freizeit in den Dienst der guten Sache stellen. Für die vielen Prüfenden ausgezeichnet werden in diesem Jahr für ihre bereits 35- jährige Prüfertätigkeit Heimke Großkopf vom TV Kostheim und Inge Etz von der TG Naurod für bereits 45 Jahre als Prüferin.

Mit unterschiedlichen Preisen bedankt sich Jürgen Mauer im Namen des Sportkreises für die gezeigten Leistungen und freut sich, wenn er im nächsten Jahr hoffentlich wieder im Wiesbadener Rathaus einer noch größeren Sportlerschar Auszeichnungen überreichen darf.

(AME)