In diesem Jahr fand der ökumenische Gottesdienst corona-bedingt im Freien statt. Die Gemeindemitglieder der evangelischen Gustav-Adolf-Kirche in der Melanchthonstraße hatten bereits am Nachmittag auf dem Gelände vor der Kirche um den geschmückten Weihnachtsbaum alles für einen sicheren Gottesdienst und das anschließende Beisammensein vorbereitet.

Eingeladen zu dieser Veranstaltung hatte die Interessengemeinschaft Amöneburger Ortsvereine. Pfarrer Martin Roggenkämper von der evangelischen Kirchengemeinde begrüßte gemeinsam mit den Gemeindereferenten Frau Born und Matthias Hassemer der Pfarrei St. Rochus Mainz-Kastel / Amöneburg die Gottesdienstteilnehmer, aber auch insbesondere die Sängerinnen und Sänger der Kindertagesstätte Amöneburg e.V. Die fröhliche Gruppe, alles Hortkinder im Alter von 6 bis 11 Jahren, führte schon traditionell mit einem musikalischen Spiel die Weihnachtsgeschichte auf. Unterstützt durch eine sehr aktive und lebhafte Chorleiterin und Birgit Christmann als Erzählerin der Geschichte in einer angenehm modernen Form hatten nicht nur die Kinder viel Spaß bei ihrer Aufführung.

Sie freuten sich am Ende des Gottesdienstes sehr über die Gaben, die der Nikolaus bereits im Laufe der Woche für die ganzen Kinder abgegeben hatte.

Eltern, Großeltern und sonstige Gäste konnten noch einige Zeit nach dem Gottesdienst an den Ständen der Vereine die dargebotenen Getränke und Speisen genießen und bei weihnachtlichen Klängen und Livemusik den Nachmittag des 3. Advent ausklingen lassen. Auch der Turnverein Amöneburg war schon traditionell mit einem „Rindswurst“-Stand vertreten und sorgte für eine deftige Grundlage für den Glühwein der Kindestagesstätte.

AME