Das Wochenende naht, aber erst geht es noch zum Tischtennis spielen in die Sporthalle der Johann-Hinrich-Wichern-Schule zum Turnverein Amöneburg.

Dort empfängt Roberto Jung und Alt zum Training an der Tischtennis-Platte oder auch nur zum gemeinsamen Spiel mit dem kleinen Kunststoffball. Schnell sind zwei Platten in der Hallenmitte aufgebaut, die Netze gespannt und Trennwände für die Spielflächen aufgestellt.

Dann kann es auch schon losgehen. Gestartet wird mit einem gemischten Doppel. Zum Glück sind mit Steffi, Jan, Claus und Roberto vier Sportler anwesend und ich brauche mich nicht am Schläger blamieren.

Dann wurde in Zweierteams trainiert. Roberto erhöhte die Schwierigkeit für sich selbst und spielte eine Zeitlang mit einem kleinen Schläger mit Jan. Auch hatten sie viel Spaß beim Spiel mit zwei Bällen. Mein Eindruck war, dass es fast besser geklappt hat als nur mit einem Ball. Wahrscheinlich war hier die Konzentration höher, die Bälle wurden nicht so fest und höher über das Netz gespielt. Das Schmettern hat auch gut geklappt, leider landeten viele Bälle aber nicht mehr auf der Platte, sondern in der großen Halle. Hauptsache ist aber die Bewegung und der Spaß am gemeinsamen Sport.

Viele lange Ballwechsel gab es im Spiel zwischen Steffi und Claus, insbesondere, wenn sie nicht die Kamera auf sich gerichtet wussten. Lächeln, gut aussehen, den kleinen Ball treffen und dem Gegner keine Chance lassen ist schon ganz schön viel verlangt.

Steffi, die schon zwei Stunden beim Kinderturnen in der Halle war, zeigt nach einer kurzen Verschnaufpause besonderen Einsatz und fordert zum Schluss auch noch mal Roberto an die Platte.

Nun hoffen alle, dass die Halle geöffnet bleiben kann, das Training weiter geht und im nächsten Jahr auch wieder das beliebte Jedermann-Tischtennis-Turnier veranstaltet werden kann.

AME