Den letzten Sonntagvormittag im August nutzten circa 20 Sportlerinnen und Sportler, um weitere Anforderungen für das Deutsche Sportabzeichen abzuschließen. Das Team um Rita Wilcke traf sich Corona-korrekt mit Jung und Alt an der Johann-Hinrich-Wichern-Schule in Amöneburg zur Anmeldung für die Prüfungen mit dem Fahrrad. Die persönlichen Daten wurden – soweit nicht bereits im Vorfeld geschehen – aufgenommen und Startnummern verteilt.

Anschließend ging es nach einer kurzen Einweisung durch Heinz-Peter Wilcke zum Startpunkt auf der Wiesbadener Landstraße. Pünktlich um neun Uhr wurden im Abstand von einer Minute jeweils 10 Radfahrerinnen und -fahrer auf die 20 Kilometerstrecke geschickt. Es galt sechs Mal einen Rundkurs zu absolvieren, um schließlich in der siebten Runde am Zielpunkt an der Kaiserbrücke anzukommen. Die Zeitnehmer notierten die gefahrenen Runden und informierten permanent über die aktuellen Zwischenzeiten. Auch der Wettergott war gnädig und so konnten alle bei weitgehender Windstille sowie angenehmen Temperaturen das Ziel auf trockenen Straßen erreichen.

Damit war das Sportprogramm für diesen Tag aber noch nicht abgeschlossen: Alle nutzten den Vormittag auch, um mit fliegendem Start eine Strecke von 200 Metern zu fahren. Hier wurden schnell Geschwindigkeiten von über 40 Stundenkilometern erreicht und jeder konnte sich wie ein Profi bei der Tour de France fühlen, wenn auch nur für kurze Zeit.

Am Ende waren alle zufrieden und froh, den Tag sportlich begonnen zu haben und etwas für die eigene Gesundheit getan zu haben. Wer diesen Termin versäumt hat, hat am 27. September 2020 die Möglichkeit, die Prüfungen mit dem Fahrrad nach vorheriger Anmeldung abzulegen. (AME)