Die Öffnung der Hallenbäder für Vereine nutzte eine kleine Gruppe des TVA am 15. Juni 2020. Pünktlich um 19:00 Uhr traf man sich am Hallenbad in Kostheim. Nach einer kurzen Einweisung durch Manfred Däubner und der Erfassung der Kontaktdaten ging es maskiert auf „Einbahn-Wegen“ zu den Umkleidekabinen.  Zur Vermeidung von Begegnungsverkehr stehen momentan Spinde nicht zur Verfügung, die Straßenkleidung muss also mit in den Schwimmbereich genommen werden. Dafür dürfen die Duschen vor dem Betreten der Schwimmhalle benutzt werden.

Wie vor der Corona-Krise auch, darf der Turnverein auf zwei Bahnen trainieren. Mit ein wenig Abstand ist es für alle möglich, hintereinander im Kreis zu schwimmen. Auch zum Überholen reicht der Platz, so dass sich jeder in seinem eigenen Tempo bewegen kann.

Nach der Trainingsstunde sollte das Schwimmbad gemeinsam verlassen werden. Da auch hier Einbahn-Wege vorgegeben sind, darf nach dem Sport nicht geduscht werden. Ebenso ist die Benutzung von Haartrocknern nicht möglich, was aber im Sommer bei unseren Kurzhaarfrisuren kein Problem darstellt.

„Ganz schön anstrengend nach der langen Schwimmpause“ konnte man aus der Umkleidekabine häufig hören, allerdings eher von der DLRG als vom Turnverein. Gerne kommen wir am Montag wieder zum gemeinsamen Schwimmen, und vielleicht entfällt ja in diesem Jahr auch die Sommerpause. Lassen wir uns überraschen. (AME)